Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. mehr Info ich bin einverstanden

Swimmingpool

Schwimmbecken - Übersicht - Typen - Materialien

Überlaufrinnenbecken

Massivpool mit Überlaufrinne und Folienauskleidung

Fertigbecken aus Polypropylen

Polypropylen (PP) ist ein teilkristalliner Thermoplast und gehört zur Gruppe der Polyolefine. PP ist beständig gegenüber fast allen organischen Lösungsmitteln, Ölen sowie den meisten Säuren und Laugen. PP ist geruchlos, hautverträglich und physiologisch unbedenklich.
Polypropylen eignet sich aufgrund folgender Eigenschaften ausgezeichnet für den Bau von Schwimmbecken:

  • UV-Beständigkeit
  • Leicht zu reinigen, da sehr glatte Oberfläche
  • Salzwassertauglich
  • Hohe Farbechtheit aufgrund des durchgefärbten Materiales
  • Hohe Temperaturbeständigkeit
  • Keine Osmoseschäden möglich (homogener Werkstoff)
  • Ausgezeichnete Schweißbarkeit
  • Hohe Alterungsbeständigkeit
  • Hohe Schlagzähigkeit
  • Beständigkeit gegenüber allen handelsüblichen
  • Wasserpflegechemikalien

Die Verschweißung der gesamten Beckenkonstruktion erfolgt im Extruderschweißverfahren. Durch dieses spezielle Kunststoffschweißverfahren wird eine homogene Nahtverbindung erreicht. Der Schweißzusatzwerkstoff hat die gleichen Materialzusammensetzungen und Eigenschaften wie das Plattenmaterial. Dadurch ergibt sich eine sehr hohe Festigkeit und Stabilität der Schweißverbindungen.Die Standardbecken sind grundsätzlich für den Einbau im Erdreich konzipiert. Die Errichtung erfolgt auf einer bewehrten Bodenplatte aus Beton. Die Beckenwände und Treppenanlagen erhalten ebenfalls eine Hinterfüllung mit Leichtbeton.

Ausführung mit Überlaufrinne

Bei einem Schwimmbecken mit Überlaufrinne strömt das von der Filterpumpe durch die Einströmdüsen in das Schwimmbecken beförderte und aufbereitete Wasser (gefiltert, entkeimt, pH-Wert-korrigiert, erwärmt) gleichmäßig über die Beckenoberkante in die umliegende Überlaufrinne (Vertikaldurchströmung). Von dort wird es zurück in den Ausgleichsbehälter (Schwallwasserbehälter) geführt und gelangt so wieder in den Filterkreislauf.

Bei dieser Technik wird selbst bei nicht allseitig umlaufender Überlaufrinne eine wesentlich bessere Beckendurchströmung als bei der Skimmertechnik erreicht.
Das Schwimmbecken ist bis zur Beckenoberkante gefüllt. Das bedeutet, Sie Schwimmen „auf höchstem Niveau“!
Aufgrund der aufwendigeren Technik (Ausgleichsbehälter, Überlaufrinne mit Rinnenrost, Niveauregelung usw.) ist diese Variante kostenintensiver.

Vorteile von Überlaufrinnenbecken:
  • Optimale Beckenhydraulik
  • Freie Umsicht beim Schwimmen
  • Keine Wellenreflektionen beim Schwimmen
  • Bessere Optik
  • Keine „Chlorhaube“ über dem Becken
  • Keine Schmutzränder an den Beckenwänden über dem Wasserspiegel
  • Effektivere Oberflächenreinigung
Nachteile:
  • Höherer Ausführungsaufwand und damit höhere Investitionskosten
  • Präzise Ebenflächigkeit der Fundamentplatte notwendig (+/- 1 mm)
  • Fließgeräusche des Wassers in der Überlaufrinne

PP-Überlaufrinnenbecken

Ausführung mit Skimmer

Bei dieser Variante wird das durch die Einströmdüsen in das Becken geführte Wasser über eine oder mehrere meist gegenüberliegende Ansaugöffnungen (Skimmer) in der Beckenwand in die Filteranlage geleitet (Horizontaldurchströmung). Der Wasserspiegel von Skimmerbecken liegt daher immer ungefähr 15 bis 25 cm unterhalb der Schwimmbeckenoberkante. Diese Technologie erfordert gegenüber Überlaufrinnenbecken einen wesentlich geringeren technischen Aufwand.

Skimmerbecken stellen daher eine äußerst attraktive aber doch kostengünstigere Alternative dar.

Das Skimmer-System (Oberflächenabsaugung) hat bezüglich der Beckenhydraulik gegenüber dem Überlaufrinnensystem offensichtliche Nachteile. Für den Rückfluss des Beckenwassers zur Filteranlage steht hier lediglich die Skimmerbreite (mal Anzahl der verwendeten Skimmer) zur Verfügung. Dadurch ist die Überlauf- bzw. Abflussbreite für das Oberflächenwasser im Vergleich zu Schwimmbecken mit Überlaufrinnen um ein Vielfaches kleiner.

Die Anzahl sowie die Anordnung der Skimmer sowie auch der Einströmdüsen ergeben sich rechnerisch aus Skimmertype, Beckengröße, Beckenform sowie den Leistungsparametern der Filteranlage. Auf jeden Fall ist bei der Auslegung der Beckenhydraulik das Auftreten von sogenannten Totzonen auszuschließen.

PP-Fertigbecken werden in den meisten Fällen mit einem sogenannten Technikschacht geliefert, der aus dem gleichen Werkstoff gefertigt ist. Dieser Technikschacht beinhaltet die gesamte erforderliche Schwimmbadtechnik (Filteranlage, Gegenschwimmanlage, Mess/Regel-Anlage, Salzelektrolyseanlage, Filtersteuerung, Solarregler, alle notwendigen Schalt-, Regel- und Steuereinheiten, usw.). Wahlweise kann je nach Situation die Schwimmbadtechnik natürlich auch in Haus, Nebengebäude oder Garage untergebracht werden. Jedenfalls sollten die Leitungslängen so kurz als möglich gehalten werden (Reibungs- und Wärmeverluste).

Polypropylen Überlaufrinnenbecken

PP- Überlaufrinnenbecken

Einbau von Fertigbecken

PP-Fertigbecken werden auf eine den jeweiligen statischen Erfordernissen entsprechend dimensionierte Fundamentplatte gestellt, mit Schalungssteinen ummauert und mit Leichtbeton hinterfüllt. Die Installation aller erforderlichen Leitungen wird noch vor dem Betonieren durchgeführt. Durch die entsprechende Wärmedämmung von Beckenboden und Beckenwänden ist eine hinreichende Wärmeisolierung gewährleistet.

PP-Fertigbecken werden bis zu einer Größe von ca. 4 x 10 m in einem Stück geliefert und mithilfe eines Kranes auf die vorbereitete Fundamentplatte gehoben.


Folienbecken

Als Folienbecken werden jene Schwimmbecken bezeichnet, die mit einer speziellen Weich-PVC-Folie ausgekleidet sind.

Das können zum Beispiel Betonbecken, wie Blockbausteinbecken oder auch Stahlwandbecken sein. Blockbausteinbecken werden aus Polystyrol-Steinen im Verbund auf einer Fundamentplatte errichtet, armiert und mit Beton ausgefüllt. Ebenfalls kann auch mit Schalungssteinen gemauert werden. Eine entsprechende Wärmeisolierung muss hier allerdings nachträglich aufgebracht werden.
Anschließend wird das Becken mit einem antibakteriellen Vlies als Trennschutzlage ausgekleidet. An der Beckenoberkante sowie der Treppe werden dann die Folienwinkel befestigt.

Das so vorbereitete Becken wird abschließend mit der gewebeverstärkten ca. 1,5 mm starken Schwimmbadfolie im Warmgasschweißverfahren ausgekleidet. Die verschweißten Folienstöße werden noch mit Flüssigfolie versiegelt.

Skimmerbecken mit Folienauskleidung stellen je nach Ausführungsart eine preiswertere aber dennoch qualitativ sehr hochwertige Alternative zu den Fertigbecken mit Überlaufrinne dar.

Ein großer Vorteil liegt auch in der Möglichkeit der freien Formgebung des Beckens durch das sehr elastische Material.

Schwimmbadfolien sind in den verschiedensten Mustern und Farben erhältlich!

Besonderes Augenmerk muss auf die Wahl hochwertiger Materialien und Werkstoffe fallen, die sowohl der ständigen Wassereinwirkung als auch intensiver Sonnenbestrahlung ausgesetzt sind und daher zum Teil extremen Bedingungen und Beanspruchungen gewachsen sein müssen.

Egal für welche Ausführung man sich letztendlich entscheidet, unter allen Umständen ist es absolut erforderlich, ein Schwimmbad sorgfältig zu planen und auszuführen.

Wir bieten dem Kunden die erforderliche fachliche Beratung, die Lieferung qualitativ hochwertiger Produkte und übernehmen zu guter Letzt auch die Garantie für eine einwandfreie Funktion der Anlage, damit einem ungetrübten Badevergnügen nichts mehr im Wege steht.

Pool4you
Christian Bürger
Glan 8
9560 Feldkirchen